Follwo us on Facebook
Follwo us on Xing

Frontlader der Serie H

 

 

Füreinander gemacht

Unsere neuen Frontlader der Serie H sind perfekt auf Ihren John Deere Traktor abgestimmt – ob jüngeren oder älteren Baujahres. Sie lassen sich im Handumdrehen an- und abbauen, sind nahezu wartungsfrei, bieten eine perfekte Sicht auf Ihren Arbeitsbereich und bürgen für höchste Leistung über Jahre hinweg.

 

Automatisierung

Dank fortschrittlicher Automatisierungstechniken wie der elektronischen Parallelführung und der Positionsrückführung können wiederholende Tätigkeiten noch effektiver ausgeführt werden.

 

Komplett überarbeitetes Design

Die Anbaukonsolen aus Kugelgraphitgusseisen sind perfekt auf Ihren John Deere zugeschnitten - ganz gleich, welches Modell Sie fahren. Ob in punkto Flexibilität, Kotflügelabstand, Manövrierbarkeit oder Zugang zum Motor: An diesen rundum optimierten Frontladern werden Sie viele Jahre Freude haben.

 

Extrem langlebig

Um Ihre hohen Erwartungen und unsere ebenso hohen Qualitätsstandards zu erfüllen, kommen beim Bau unserer neuen Frontlader ausschliesslich hochwertige Werkstoffe und qualifizierte Fachkräfte zum Einsatz. Jedes Bauteil wird unter Extrembedingungen auf Herz und Nieren geprüft.

 

Produkte

 

H240

H260

H310

H340

H360

H380

H480

 

 

Technik 

  
Electronic Self Levelling (ESL, elektronische Parallelführung)

Wagen Sie den nächsten Schritt! Die elektronische Parallelführung ist der nächste Schritt hin zu einer automatisierten, hochpräzisen Produktivität.
 

  
Return to Position (RTP, Positionsrückführung)

Sie müssen nur eine der folgenden vier Rasten-Positionen auf dem elektronischen Joystick in der Kabine auswählen - die RTP-Funktion erledigt den Rest.
 

  
Einfache Montage

Mit dem Multikuppler ist das An- und Abkuppeln der Hydraulikleitungen für die dritte Funktion auch bei hohem Restdruck in den Leitungen ein Kinderspiel.
 
H240_quad3.jpg

H240

Hubkraft (volle Höhe)1396 kg (800 mm vor dem Drehpunkt)
Max. Hubhöhe3336 mm
Ladehöhe (volle Höhe)3140 mm (Schaufel waagerecht)
Taktzeit (Anheben des Frontladers)4,6 Sek.

Detail
H260_quad3.jpg

H260

Hubkraft (volle Höhe)1583 kg (800 mm vor dem Drehpunkt)
Max. Hubhöhe3540 mm
Ladehöhe (volle Höhe)3346 mm (Schaufel waagerecht
Taktzeit (Laderhebung)3,7 Sek.

Detail
H3103.jpg

H310

Hubkraft (volle Höhe)2178 kg (Pivot)
Max. Hubhöhe3855 mm
Ladehöhe (volle Höhe)3661 mm (Laderebene)
Taktzeit (Laderhebung)3,1 Sek.

Detail
H3403.jpg

H340

Hubkraft (volle Höhe) 1867 kg (Pivot)
Max. Hubhöhe 4111 mm
Ladehöhe (volle Höhe) 3917 mm (Laderebene)
Taktzeit (Laderhebung) 3,3 Sek.

Detail
H3603.jpg

H360

Hubkraft (volle Höhe) 1886 kg (Pivot)
Max. Hubhöhe 4413 mm
Ladehöhe (volle Höhe) 4204 mm (Laderebene)
Taktzeit (Laderhebung) 3,85 Sek.

Detail
H3803.jpg

H380

Hubkraft (volle Höhe)1949 kg (Pivot)
Max. Hubhöhe4504 mm
Ladehöhe (volle Höhe)4296 mm (Laderebene)
Taktzeit (Laderhebung)2,8 Sek.

Detail
H4803.jpg

H480

Hubkraft (volle Höhe)2311 kg (Pivot)
Max. Hubhöhe4735 mm
Ladehöhe (volle Höhe)4528 mm (Laderebene)
Taktzeit (Laderhebung)3,32 Sek.

Detail

Hauptmerkmale

Traktorvorbereitung 

Traktorvorbereitung für Frontlader, direkt ab Werk erhältlich


  
Die Traktorvorbereitung ist eine werkseitig bestellbare Option. Damit erhalten Vertriebspartner den Traktor direkt ab Werk mit den erforderlichen Bauteilen für den Frontlader. Die Traktoren sind in diesem Fall mit Anbaukonsolen, unabhängigem, mittig montiertem Ventil, Hydraulikleitungen und -anschlüssen, Joystick (mechanisch oder elektronisch) und Multikuppler ausgestattet. Diese Bauteile sind bereits montiert und überprüft.

Neben den Bauteilen werden ein Werkzeugsatz und ein Haubenschutz zur Verfügung gestellt. Dadurch kann der Traktor in weniger als 15 Minuten mit dem Frontlader ausgestattet werden.
 

Rahmendesign 

Hohe Anforderungen an die Herstellungsqualität: Anbaukonsolendesign


  
Die Anbaukonsolen weisen eine besondere Form auf, um den Abstand zu den Kotflügeln und Rädern zu optimieren, sodass der Motor des Traktors für Wartungsaufgaben leicht zugänglich bleibt. Die geprüfte Stabilität macht den Lader auch für Schwerlastanwendungen geeignet.

Zusätzliche Bohrungen in der Anbaukonsole ermöglichen die Anbringung des Werkzeugkastens und die Montage fester Kotflügelhalterungen. Diese Halterungen werden für den Frontlader H360 auf den Traktoren 6210R, 6190R und 6170R empfohlen.
 
Platzierung der Ventile 

  
Die Platzierung der Ventile auf der rechten Seite unterhalb der Traktorkabine bietet Schutz und ermöglicht eine kurze Verbindung vom Ventil zum Joystick und zum Multikuppler. Dank dieses kurzen Weges kann der Fahrer bei Verwendung des mechanischen Joysticks ohne grosse Anstrengung mit höchster Genauigkeit arbeiten.
 
Montage des Joysticks 

  
Sowohl der mechanische als auch der elektronische Joystick können werkseitig eingebaut werden. Die integrierte Montage sorgt für leichten Zugang, einfache Bedienung und bequeme, ergonomische Platzierung. Der Fahrer hat völlige Kontrolle über den Lader, wobei die Bedienung so rationell wie möglich verläuft.
 
Haubenschutz für Traktoren 

Haubenschutz-Konfigurationen für Traktoren

Der Haubenschutz für 6R-Traktoren dient zum Schutz der Haube und der Frontscheinwerfer und muss zum Öffnen der Haube nicht eingeklappt werden.
 
Ein auf Leistung und Langlebigkeit ausgelegter Lader 

Ein besonderer Hubarm mit ausgewählten und bewährten Bestandteilen


  
Frontlader der Serie H bilden die ideale Ergänzung für John Deere Traktoren. Die Frontladerschwinge bietet durch die weite Ausdehnung und die im Innern verlegten Hydraulikleitungen eine optimale Sicht. Dank der Langlebigkeit des Laders, der aus bewährten Bauteilen besteht, kann der Traktor bei Verwendung des Frontladers mit höchster Wirtschaftlichkeit betrieben werden.

Für Fahrer sind nicht nur Sicht und Widerstandsfähigkeit wichtig, sondern auch die Bedienung. Um den einfachen Betrieb des Laders zu garantieren, sind die Lader der Serie H mit einer exklusiven Werkzeugoptionsanzeige ausgestattet.
 

Bessere Sicht 

  
Da das Quertraverse niedrig angebracht ist, bieten Lader der Serie H dem Fahrer unabhängig von der Stellung des Laders eine gute Sicht. Die tiefe Position des Verdrehrohrs sorgt auch für ausreichenden Abstand von den Frontscheinwerfern des Traktors, sodass die Beleuchtung bei Arbeiten in der Dunkelheit nicht beeinträchtigt wird.
 

Innere Verlegung der Hydraulik 

  
Die integrierte Verlegung der Hydraulikbauteile verbessert auch die Sicht für den Fahrer, da sich jetzt alles innerhalb der Frontladerschwinge befindet.

Das Verbergen der Ölleitungen verbessert die Sicht und sorgt ausserdem für den Schutz aller Bauteile wie Leitungen, Federung, Umleitungs- und Entlastungsventil. Dank der Schnellkuppler, die für alle Hydraulikverbindungen verwendet werden, besteht einfacher Zugang zu allen Bauteilen innerhalb der Quertraverse. Das gesamte Hydraulikpaket kann ausgebaut werden, was die erforderliche Zeit für Arbeiten an der Hydraulik verkürzt.
 

Hydraulikbauteile innerhalb der Quertraverse 

  
Lader der Serie H sind Premiumprodukte mit verborgenen Hydraulikleitungen. Die Schnellverbindungen (1) ermöglichen einen raschen Zugriff auf die Bauteile innerhalb der Quertraverse. Unmittelbar hinter den Schnellverbindungen liegt das Umleitungsventil (2), das mit dem Entlastungsventil (3) verbunden ist. Es besteht weiterhin ein einfacher Zugang zu beiden Ventilen. Gegenüber dem Umschaltventil ist die Schwingungsdämpfung (4)in die Quertraverse integriert. Um die Dämpfung ein- und ausschalten zu können, ist ein elektrisches Ventil an den Gasdruckspeicher angeschlossen.
 

Besondere Teile für herausragende Langlebigkeit 

  
Um die Langlebigkeit zu erhöhen, wurden alle Drehpunkte umkonstruiert, mit einer grösseren Kontaktoberfläche versehen und aus Gussstahl gefertigt. Diese Verbesserungen verringern die Abnutzung der Bolzen und erlauben die Ausführung schwerster Aufgaben. Ausserdem verfügen die Lader der Serie H über induktionsgehärtete Bolzen, die mit Schmiernippeln an allen Drehpunkten ausgestattet sind. Sie sind für eine lange Lebensdauer ausgelegt. Die Lagerbuchsen müssen nicht ausgetauscht werden.
 

Federung innerhalb des Verdrehrohrs 

  
Um die Federung ein- und ausschalten zu können, ist ein elektrisches Ventil an den Gasdruckspeicher angeschlossen.

Beim mechanischen Joystick (1) ist der Schalter für die Schwingungsdämpfung auf dem Hebel integriert. Beim elektronischen Joystick (2) wird der Schalter für die Schwingungsdämpfung separat an anderer Stelle der Kabine eingebaut. Die Federung ist mit dem Hubzylinder verbunden, um das beförderte Material zu schützen und gleichzeitig für höheren Fahrkomfort zu sorgen.
 

Blindstangenzylinder 

  
Um die Ladung so schnell wie möglich abkippen und damit Beladevorgänge möglichst produktiv durchführen zu können, sind kurze Werkzeugarbeitszyklen erforderlich. Die Konstruktion des Schaufelzylinders kann sich stark auf den Arbeitszyklus auswirken, vor allem bei MSL-Ladern.

Daher weisen alle MSL-Lader der Serie H Blindstangenzylinder für die Werkzeugbetätigung auf. Ein Blindstangenzylinder erfordert eine geringere Ölverdrängung an der Zylinderkopfseite, weshalb dieser Zylinder deutlich schneller abkippen kann als herkömmliche Zylinder.
 
Sicherheitsfunktion 

  
Agrarlader der Serie H verfügen über ein Hydraulik-Absperrventil, um ein plötzliches Absenken der Schwinge zu verhindern. Dies erlaubt es beispielsweise, die Schwinge zu sperren, wenn jemand darunter Wartungsarbeiten am Traktor durchführen muss.
 

Einfache Wartung 

  
Die Schmiernippel sind durch die besondere Konstruktion der Gussstahlteile geschützt. Dadurch ist ein rascher und einfacher Zugang möglich, ohne dass irgendwelche Teile ausgebaut werden müssen. Die Gelenkbolzen weisen eine besondere Form auf, damit sie sich nicht selbst drehen und damit sie das Schmiermittel auf der Oberfläche halten, die der Drehung ausgesetzt sind.
 

Leichte Befestigung und Demontage des Laders 

  
Der erste Schritt besteht darin, den Frontlader abzusenken und die Schaufel etwas zu kippen, um das Gewicht des Laders auf den Traktor zu reduzieren.

Im zweiten Schritt müssen Sie die Abstellstützen ausklappen und die Verriegelungsbolzen ziehen. Kippen Sie die Frontladerschwinge durch Ausfahren des Hubzylinders, bis sich der Hubmast hinter den Bolzen der Anbaukonsole befindet. Jetzt kippen Sie mit dem Werkzeugzylinder die Schaufel zurück, bis die Schwinge aus der Aussparung der Anbaukonsole losgekommen ist und die Vorderreifen vollständigen Bodenkontakt haben. Dies geschieht während das Getriebe in die Neutralposition gebracht wurde.

Nachdem der Traktor etwas rückwärts bewegt wurde und sich in Parkposition befindet, besteht der dritte Schritt darin, den Motor abzustellen und den Hydraulikdruck laut Anleitung für den Traktor abzusenken. Öffnen Sie dann nur noch denHydraulik-Schnellkuppler und der Frontlader ist vollständig demontiert.
 


 
 

Kontakt

Beratung vor Ort
Kontaktformular Produkte 
Broschüren 
PDF Icon   Frontlader der Serie 3
PDF Icon   Technische Daten Frontlader der Serie 3
PDF Icon   Frontlader der H-Serie
News 

Keine Suchergebnisse

News 1 - 0 von 0